Heizen mit Pellets – Restholz wird zum CO2 neutralen Brennstoff

Holzpellets bestehen aus naturbelassenem Holz und zu deren Erzeugung benötigt man als Rohstoff Hobel und Sägespäne, die unter hohem Druck verdichtet und pelletiert werden. Sie haben einen Durchmesser von 6 – 8 mm und sind 5 – 30 mm lang. Holzpellets besitzen eine geringe Restfeuchte und haben einen hohen Brennwert - die Grundlage für ein umweltschonendes Heizsystem. Bei deren Verbrennung wird nur soviel CO2 in die Atmosphäre freigesetzt, wie die Bäume während ihrer Wachstumsphase von der umgebenden Atmosphäre aufnehmen und auch bei ihrem natürlichen Verottungsprozess wieder abgeben würden.

 

  • ph_01
  • ph_02
  • ph_03
  • ph_04

 

Eine Pelletheizung kann den Wärmebedarf komplett oder in Kombination mit anderen erneuerbaren Energiequellen decken.

 

Vorteile zum Heizen mit Pellets:

  • Nebenprodukt vom Sägewerk wird auch direkt dort als Brennstoff aufbereitet
  • Keine langen Transport- und Lieferwege
  • Ressourcenschonende Heizvariante
  • Sauberer Brennstoff
  • Umweltfreundlich und CO2 neutral
  • Kleine und platzsparende Bauweise der Pelletheizung
  • Geringer Eigenstromverbrauch
  • Hoher Wirkungsgrad von bis zu 94 Prozent
  • Befüllung händisch oder automatisch
  • Optional erhältliche Aschebox von 50 l für jährlichen Leerung
  • Patentierte, geräuschlose Selbstreinigungsautomatik

 

In Zusammenarbeit mit der Firma SHT aus Salzburg, Gewinner des Innovationspreises ‚Energie Genie 2004’, können wir Ihnen intelligente und energiesparende Produkte anbieten. Wir zeigen Ihnen wie man schon bei kleinen Heizleistungen ab 3 kW weg vom Heizraum, hin zum Designermöbel im Wohnzimmer kommen kann und dabei die Effizienz und der Komfort eines Kellergerätes gewahrt bleibt.

 

Als attraktive Heizalternative zu den Kellergeräten für Holz und Pellets bietet sich ein wasserführender Scheitholzkaminofen an. Mit diesem Produkt kann Überschusswärme in einen Pufferspeicher geleitet und zu einem späteren Zeitpunkt wieder abgerufen werden. Am Abend 2-3 Stunden mit Holz einheizen und morgens Brauchwasser aus dem Pufferspeicher entnehmen, das ist ein typisches Heizkonzept mit dieser Variante.